Geplante ESA Missionen

 

Startjahr
(geplant)
BezeichnungBeschreibung
2021ERAEuropäischer Roboterarm, der frühestens 2020 am russischen Modul der ISS angebracht werden soll.
2021IBDMDer International Berthing and Docking Mechanism (IBDM) wird als Andockadapter für bemannte Raumschiffe entwickelt. Er soll beim Dream Chaser zum Ankoppeln an die Internationale Raumstation eingesetzt werden.[66]
2021–2032MTGDie dritte Generation der erfolgreichen Meteosat-Satelliten.
2021JWSTDas James-Webb-Weltraumteleskop wird von der NASA in Zusammenarbeit mit der ESA als Nachfolger des Hubble-Teleskops entwickelt.
2022EarthCAREMit der EarthCARE Mission sollen Daten über die Wechselwirkungen zwischen Strahlungs-, Aerosol- und Wolkenbildungsprozessen gesammelt werden. Damit werden genauere Wetter- und Klimamodelle ermöglicht. Die Mission wird gemeinsam mit der japanischen Weltraumagentur JAXA durchgeführt.
2022EuclidEuclid soll die Beschleunigung der Expansion des Alls messen um so Rückschlüsse auf die Dunkle Energie und Materie ziehen zu können.[67]
2022ExoMars RoverEin Mars-Rover im Rahmen des Aurora-Programms; Finanzierung im Dezember 2005 genehmigt.
2022JUICEMission zu den Jupitermonden Europa, Kallisto und Ganymed. Ein Orbiter der nach zwei Vorbeiflügen an Europa und einem an Kallisto in einen Orbit um Ganymed eintreten soll. Europäischer Teil der Europa Jupiter System Mission/Laplace aus der die NASA ausgestiegen ist[68].
2022BiomassZur Bestimmung der Biomasse, die in den Wäldern steckt, zur Untersuchung des Kohlenstoffkreislaufs auf der Erde.
2023HeraMission zum Asteroiden (65803) Didymos
2025ClearSpace-1ClearSpace-1 ist eine geplante Mission, um die Beseitigung von Weltraummüll zu erproben und schließlich durchzuführen.[69] Dabei wird eine mit vier Greifarmen ausgestattete Raumsonde erst einmal zu Testzwecken eine Stufenrakete abfangen und zum Verglühen in die Erdatmosphäre bringen. Langfristig sollen Orbiter den Weltraumschrott einfangen.[70]
2026PLATOPLAnetary Transits and Oscillations of stars (PLATO) wird eine Sonde zur Auffindung und Untersuchung extrasolarer Planeten mit einem Schwerpunkt auf erdähnliche Planeten in der habitablen Zone um sonnenähnliche Sterne.
2028ARIELMit dem Weltraumobservatorium Ariel, akronym für Atmospheric Remote‐sensing Infrared Exoplanet Large‐survey mission, sollen vier Jahre lang rund 1.000 extrasolare Planeten beobachtet und speziell deren Atmosphäre untersucht werden[71][72]
2028Comet InterceptorDer Comet Interceptor soll zusammen mit ARIEL gestartet und am Lagrange-Punkt L2 des Erde-Mond-Systems geparkt werden. Sobald sich eine Gelegenheit ergibt, soll er von dort aus zu einem neuen Kometen oder einem interstellaren Objekt weiterfliegen und dieses untersuchen.
  • Südlich von Orion - Bildcredit und Bildrechte: Vikas Chander Beschreibung: Südlich der großen Sternbildungsregion, die als Orionnebel bekannt ist, liegt der helle blaue Reflex...
    vor 10 Stunden

scinexx | Das Wissensmagazin

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)

NASA Blogs (National Aeronautics and Space Administration)

Wikinews:Themenportal Wissenschaft